Ladungssicherung auf einen Blick

Das Wichtigste in Kürze erklärt

Jeden Tag liefern tausende von Lastkraftwagen, im folgenden als LKW bezeichnet, Unmengen an Gütern von A nach B innerhalb der gesamten Bundesrepublik Deutschland oder sogar auch international in viele andere Länder dieser Welt.

Formschluss vs. KraftschlussMan kann immer wieder in vielen Medien hören oder lesen, dass die Sicherheit auf Deutschlands Straßen stetig abnimmt. Schuld daran sollen hauptsächlich LKW sein, die entweder mit zum Teil sehr erhöhten
Geschwindigkeiten unterwegs seien oder schon lange Zeit nicht mehr richtig auf Mängel überprüft wurden und Schäden an Reifen, starke Profilabnutzung oder sonstige Schäden nicht korrekt oder gar nicht repariert wurden. Eine weitere Ursache für Unfälle oder Zwischenfälle auf Deutschlands Straßen könnte die falsche oder unvollständige Ladungssicherung der LKW sein. Zeit, die Grundlagen der Ladungssicherheit einmal unter die Lupe zu nehmen.

Ladungssicherung durch Formschluss

Eine gute Möglichkeit der Ladungssicherung besteht darin, dass die Güter, die transportiert werden sollen, so viel Platz einnehmen, dass der gesamte Laderaum vollkommen ausgenutzt wird. Im Klartext heisst das, es sollen keine Lücken oder Ecken frei bleiben, der gesamte LKW soll ausgefüllt sein. So kann nichts verrutschen und die Ladung ist gesichert. Falls notwendig kann zusätzlich mit Schlingen und Gurten gesichert werden.

Sicherung der Ladung durch Kraftschluss

Eine zweite Möglichkeit die Transportgüter eines LKW perfekt zu sichern ist die Ladungssicherung durch Kraftschluss. Die Ladung soll bei dieser Möglichkeit auf den Boden gepresst werden. Dies geschieht durch die Vorspannung der Gurte. Insgesamt wird dadurch die Haftreibung zwischen Ladung und Fahrzeugboden vergrößert. Die Anzahl der dafür benötigten Gurte kann anhand einer Formel schnell berechnet werden.

Ladungssicherung mit Zurrgurten

Sehr bekannt ist die Möglichkeit LKW Ladungen mit Gurten abzusichern. Es gibt klare Vorteile, die für diese Möglichkeit sprechen: kleinere Lasten werden sehr sicher an der 20-30 mm starken Bordwand des Fahrzeugs befestigt, der Einsatz der Gurte kann an beliebiger Stelle erfordern, einfache Handhabung, so gut wie keine Beschädigung der Bordwand mit meist gummierten Endbeschlägen.

Physikalische Ladungssicherung

Durch geeignete Maßnahmen sollen wirkende Kräfte aufgefangen werden. Hierbei gibt es folgende Kräfte, die wirksam werden: die Masse, die Reibung, die Sicherung und das Gewicht.

Rechtliches zur Ladungssicherung

Für die Ladungssicherung ist der Fahrer verantwortlich. Sollte der Polizei einmal auffallen, dass eine Ware nicht genügend gesichert ist, so darf sie die Weiterfahrt des LKW sofort verbieten, außerdem könnte ein Bußgeld von 35 Euro – 50 Euro berechnet werden. Auch bei rampenloser Beladung ist der Fahrer für die Sicherung der Ladung verantwortlich. Nach öffentlichem Recht muss der Verlader ebenfalls Verantwortung übernehmen.

Unsere TOP-Produkte