Rechtliche Vorschriften

  • Rechtliche Vorschriften Ladungssicherung

    Der Gesetzgeber fordert von allen, am Transport im Straßenverkehr Beteiligten, eine ausreichende Ladungssicherung. Nach § 22 Abs. 1 StVO bedeutet das, dass „die Ladung […] so zu verstauen“ ist, „dass sie selbst bei Vollbremsung oder plötzlicher Ausweichbewegung nicht verrutschen, umfallen, hin- und herrollen, herabfallen oder vermeidbaren Lärm erzeugen“ kann.

    Unter den Begriff „Ladung“ fallen Güter, Waren, Handels- oder sonstige Artikel die befördert werden sollen. Personen und Ausrüstungsgegenstände wie zum Beispiel Werkzeug zählen zwar nicht zur Ladung, sind aber dennoch zu sichern.


    Nach §23 StVO muss der Fahrzeugführer dafür sorgen, dass das sowohl das Fahrzeug als auch die Ladung die
    Verkehrssicherheit nicht gefährden. Zudem ist der Fahrzeugführer für die vorschriftsmäßige Sicherung seiner Ladung verantwortlich und kann für vermeidbare Mängel bei der Ladungssicherung zur Rechenschaft gezogen werden.

1 Artikel