Billig versus Hochwertig – Warum Sie keine billigen Antirutschmatten einsetzen sollten!

AntirutschmattenWarum ist es wichtig, nur hochwertige Antirutschmatten zu verwenden? Da der Bereich der Ladungssicherung bei uns ein sehr sensibles Thema ist, sollte man auf diesem Gebiet sehr genau darauf achten, welche Hilfsmittel für die Ladungssicherung eingesetzt werden sollen. Hochwertige Antirutschmatten finden Sie übrigens hier bei uns im Shop! 

Bild Links: Die Stahlstäbe haben eine zu hohe Druckbelastung und billige Antirutschmatten halten das nicht aus. Im Bild links wurde eine 10 mm Antirutschmatte auf 2 mm komprimiert, also rund 80% anstatt der erlaubten 30%. Bild mitte: Durch die zu hohe Druckbelastung und Komprimierung reisst die billige Antirutschmatte und erreicht dadurch die Ablegereife. Folge kann sein, der Transport wird von der Polizei stillgelegt und muss neu mit Antirutschmatten hochwertiger Qualtität nachgerüstet werden. Bild rechts: Eine Antirutschmatte dieser hochwertigen Qualität hält die hohe Druckbelastung aus und hält auch viel länger.

Ein solches Hilfsmittel für die Ladungssicherung ist die Antirutschmatte. Dabei gibt es allerdings oft gravierende Unterschiede zwischen den auf dem Markt befindlichen Antirutschmatten. In Bezug auf die Sicherheit sollte man allerdings nicht den Fehler machen und auf den Preis schauen. Schließlich sind die Belastungen, denen Antirutschmatten ausgesetzt sind, sehr groß. Darum ist es enorm wichtig, dass man nur Antirutschmatten verwendet, die diesen Belastungen auch standhalten können. Antirutschmatten müssen in ihrer Beschaffenheit so gefertigt werden, dass sie einerseits einen hohen Reibbeiwert erzielen und zum Anderen sollten Sie elastisch sein. Diese Elastizität sollte aber keinesfalls zu Lasten der Haltbarkeit gehen. Da Antirutschmatten in der Regel aus Vollgummi gefertigt werden, kommt es bei der billigen Variante oft vor, dass deren Oberfläche schnell Risse aufweist. Diese Risse können den Effekt, den man sich von Antirutschmatten erhofft, sehr stark beeinflussen. Das kommt vor allem in der kalten Jahreszeit dann zum Tragen. Dann kann sich in den Rissen Flüssigkeit ansammeln und bei entsprechenden Temperaturen auch gefrieren. Das dadurch entstandene Eis bietet dann natürlich keinen vernünftigen Reibbeiwert mehr und die Antirutschmatte wird ihrem Namen nicht mehr gerecht. Das zu sichernde Gut kann viel leichter ins Rutschen geraten.

Wenn man beim Kauf von Antirutschmatten darauf achtet, dass man nur hochwertig gefertigte Matten verwendet, dann ist das Risiko für ein Reißen der Oberfläche deutlich geringer. Solche hochwertig verarbeitete Antirutschmatten haben eine feste und vor allen Dingen geschlossene Oberfläche. Sie bieten aufgrund ihrer Beschaffenheit einen sehr hohen Reibbeiwert und eine enorme Elastizität. Ein Riss in der Oberfläche wird bei richtiger Anwendung nur durch die übliche Belastung nicht so schnell entstehen. Somit wird der Reibbeiwert bei einer solch hochwertig verarbeiteten Antirutschmatte für einen äußerst langen Zeitraum gewährleistet. Die billige Variante verfügt meistens schon nicht über eine geschlossene Oberfläche und kann auch daher nicht den Reibbeiwert erreichen, den die hochwertige bietet. Hochwertige Antirutschmatten zeichnen sich aber auch in der Verarbeitung dadurch aus, dass durch eine hohe Flächenpressung das verwendete Vollgummi nicht weiter verdichtet wird. Genau das ist bei der billigen Variante der Grund dafür, dass diese Matten später steif werden, die hochwertigen Matten behalten ihre Elastizität. Ein weiterer Pluspunkt der Antirutschmatten von hoher Qualität ist, dass sie gegenüber Betriebsstoffen, mit denen sie in Berührung kommen können (Diesel oder Öl), äußerst widerstandsfähig sind, während eine billige Matte oft mit Auflösungserscheinungen kämpft.

Jetzt Antirutschmatten einkaufen!
Antirutschmatten

Qualitätsmerkmale von Antirutschmatten 

Antirutschmatten müssen mehrere Qualitätsmerkmale erfüllen: Sie sollten lebensmittelecht und damit gesundheitlich unbedenklich sein, eine High Tech Beschichtung mit Weichschaum garantiert erst eine lange Lebensdauer und eine hochreißfeste Gewebestruktur , die Belastungen bis zu 10 t aushält, muss die Beständigkeit des Materials sichern. Nur dann können Waren nicht mehr verrutschen.

Qualitätsmerkmale von AntirutschmattenDer Vorteil von Antirutschmatten liegt darüber hinaus in der Tatsache, dass man diese Matten passgenau zuschneiden kann, so dass sie sich im Nu der Ware und ihrer Verpackung anpassen. Obendrein kann man sie maschinell oder von Hand waschen. Damit werden sie auch im Fall der Verschmutzung mehrfach nutzbar und stellen von daher wenig Umweltbelastung dar. Die Anwendungsbereiche sind nämlich vielfältig und damit die Belastungen ganz unterschiedlich. Für alle Anwendungen gilt aber die gleiche Zielsetzung: Nichts darf verrutschen! Antirutschmatten finden Anwendung beim Camping, im Büro, beim Handwerk und in Fahrzeugen, im Haushalt und in der Industrie, bei Rettungsdiensten und beim Transport. Für alle diese Anwendungsbereiche ist es immens wichtig, dass das transportierte Gut sicher, ohne eigenständige Bewegungen zum Ziel gelangt.

Oft wird bei Transporten nämlich das Unfallrisiko durch unsachgemäße Sicherung des Ladungsgutes unterschätzt. Selbst für Privatleute und nicht nur für den gewerblichen Transport gelten die Sicherungsvorschriften des §22 StVO. Zeichnet sich aber eine Antirutschmatte durch hohe Gleit- und Reibwerte (0,7-1,11) aus, ist sie für alle Transportwege, ob zu Luft, zu Wasser oder an Land (mit LKW oder Bahn) prädestiniert und dient in diesen Bereichen der Warensicherung und der Unfallprophylaxe. Immer wieder wird warnend darauf hingewiesen, dass häufig Fälschungsprodukte auf dem Markt sind, die über ein nicht zertifiziertes Prüfsiegel verfügen. Diese Nachahmungsprodukte bergen aber für den Lieferanten ein hohes Haftungsrisiko, denn im Falle einer Warenbeschädigung haftet der Transporteur. Es lässt sich allerdings leicht feststellen, ob es sich um Original Antirutschmatten handelt oder Nachahmungsprodukte billiger Art. Die billigen Produkte nämlich sind von Hand zerreißbar, die originalen nicht!

Antirutschmatten und Gummimatten sind in Rollen erhältlich zu 10 m Länge und ab 0,20 m bis zu 2,40 m Breite. Beim Hersteller kann man aber auch fertig zugeschnittene Ware bestellen. Der Preis für die kleinste Rolle liegt bei 36 €, der für die größte bei 432 €. Für den privaten Gebrauch im PKW (z.B.: Handyunterlage) gibt es auch kleine, fix und fertig zugeschnittene Teile. Das im Beispiel genannte hat die Maße 20×25 cm und liegt im Preis bei 2,50 €. Also kein Grund unnötige Risiken durch beschleunigtes, herumfliegendes Ladegut einzugehen!

Auf welche Kriterien ist beim Kauf von Antirutschmatten zu achten

Jeder kennt die potentielle Gefahr, die sich ergibt, wenn man aus der Badewanne steigt und die oftmals nassen Fliesen im Badezimmer wie Glatteis unter den Füssen reagieren. Aber auch der Einstieg in die Badewanne samt seines rutschigen Untergrunds kann fatale Folgen haben.

Auf welche Kriterien ist beim Kauf von Antirutschmatten zu achtenVor allen Dingen ältere Menschen, die körperlich nicht mehr so standfest sind, oder zappelnde, schwer zu bändigende Kinder sind diesem Risiko am ehesten ausgesetzt. Langsames Einsteigen in die Wanne und das Festhalten an den dafür vorgesehenen Badewannengriff kann die Gefahr zwar eindämmen, jedoch zur Gänze gebannt werden kann sie dadurch natürlich nicht. Schon eine kleine Unachtsamkeit kann zu großen Verletzungen führen. Stellen Sie sich nur mal vor, Sie knallen mit dem Kopf gegen die harte Badewannenkante, was da alles passieren kann.

Die Antirutschmatten ist eine gute Unterlage, um bei Unaufmerksamkeit den Halt nicht zu verlieren. Allerdings sollte bei einem Kauf auf bestimmte Kriterien geachtet werden. Antirutschmatten werden in den unterschiedlichsten Baumärkten und diversen Badefachhändler angeboten, aber nicht alle sind zum Kauf geeignet. Eines der wichtigsten Punkte, auf den Sie Acht geben sollten, ist die Verarbeitung. Sind die Noppen und Kanten in einem guten Zustand oder könnte sich die Haftfähigkeit auf dem Wannenboden aufgrund ausgedehnter Badewannenaufenthalte reduzieren. Das ist wichtig, damit auch bei einem länger andauernden Badewannenvergnügen festes Standvermögen gewährleistet ist und sich die Haftfähigkeit nicht durch Zugabe von Schaum oder Badeöl verringert. Trägt die Antirutschmatte ein TÜV Zeichen, das für Hygiene, Qualität, Tauglichkeit und Sicherheit bürgt, ist diese ebenfalls als Kauftip zu empfehlen. Auch eine Gebrauchsanleitung sollte immer beiliegen, in der die Handhabung genau erklärt wird. Eine der wichtigsten Regel dabei ist immer, die Antirutschmatte vor Zugabe von Badeschaum auf dem Boden festzudrücken, um beste Haftungseigenschaft zu erreichen.

Aber auch Antirutschmatten, die für eine Verwendung außerhalb der Badewanne, oder nicht innerhalb des eigenen Haushaltes vorgesehen sind, sollten gewisse Kriterien erfüllen. Neben den haushaltsüblichen Antirutschmatten, gibt es auch jene, die zum Beispiel für Sicherheit bei der Beförderung von Ladegut sorgen. Dabei ist zum Beispiel die Dicke der Matte oder die Oberflächenbeschaffenheit ein wichtiger Aspekt bei einem Kauf. Wie verhält es sich mit der Rutschfestigkeit wenn Flüssigkeiten wie Öle, Chemikalien oder Fette auslaufen und wie sieht es dann mit der Beständigkeit aus? Ist eine ausreichende Reißfestigkeit gegeben, wenn sich Kanten durch das Gewicht des Ladeguts in die Antirutschmatte bohren? Nehmen Sie beim Kauf wirklich eine umfassende Beratung in Anspruch und achten Sie auf Qualität, um ein Unfallrisiko so gering wie möglich zu halten!

 

Unsere TOP-Produkte